zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular

8. CRM Community vom 04.11.2020: Holen Sie das Maximum aus Ihren bestehenden Daten heraus?

Mit der fortschreitenden Digitalisierung sammeln sich in Unternehmen mehr und mehr Daten an. In der Nutzung dieser Daten ruht ein grosses Potential – sie sind sozusagen wie Rohdiamanten, die mit den nötigen Schliffen zu wertvollen Assets für das Unternehmen werden können. Doch wie machen Unternehmen die bestehenden Daten nutzbar? An der 8. CRM-Community fokussieren wir uns auf diese Frage und zeigen in drei Referaten auf, wie Sie Ihre bestehenden Unternehmensdaten zum Leben erwecken und das Maximum aus ihnen herausholen können.

Datum: Mittwoch, 04.11.2020
Uhrzeit: 16:00 - 18:00 Uhr
Durchführung: digital in Microsoft Teams

Begrüssung & Umtaufung


Zeremonienmeister: Erich Lötscher, Teamleiter Zentrale Kundendaten & Mitgründer der IOZ

Erich Lötscher eröffnet die 8. CRM Community mit einem kurzen Resumé zum Microsoft Partner of the Year Award, welchen die IOZ im September 2020 gewinnen durfte. Anschliessend richtet er den Blick in die Zukunft, schlüpft in die Rolle des Zeremonienmeisters und benennt die CRM Community offiziell um.

Referat 1: Die Möglichkeiten von Power BI


Referent: Marco Jost, Projektleiter Zentrale Kundendaten bei IOZ

Power BI ist der «Sportwagen unter den BI-Tools». Es erlaubt Unternehmen, Daten in verständlichen und interaktiven Grafiken zu visualisieren und standardisierte Unternehmensreportings aufzubauen. Wir wagen den Blick unter die Motorhaube und zeigen auf, was hinter den ganzen Visualisierungen und Dashboards von Power BI steckt. Dazu machen wir Hinweise, was es zu beachten gilt, um zielführende Dashboards mit Power BI erstellen zu können.

Referat 2: Microsoft Power Platform als ideale Ergänzung zur bestehenden IT-Landschaft der Dettwiler Metallbau AG (Siegerprojekt Microsoft Partner of the year 2020)


Referenten: Peter Widmer, CEO der Dettwiler Metallbau AG & Tobias Vogel, Projektleiter Zentrale Kundendaten bei IOZ

Die Firma Dettwiler Metallbau AG ist in der Zentralschweiz zu Hause und spezialisiert auf hochkomplexe, anspruchsvolle Blech- und Schweisskonstruktionen. Das Hauptproblem bestand darin, dass die Dokumente und Informationen in der Auftragsabwicklung an verschiedenen Orten abgelegt und entlang des Prozesses teilweise wieder in Papierform reproduziert wurden. Durch die Microsoft Power Plattform konnte der ganze Prozess vereinfacht und die Datenablage harmonisiert werden. Mit einem Klick gelangt man aus bestehenden Systemen direkt auf die gewünschten Dokumente. Dank mobilen Geräten arbeiten die Produktionsangestellten («Blue Men») heute effizienter, da Sie direkt und schnell Zugriff auf die gewünschten Zeichnungspläne haben. 

Peter Widmer (CEO Dettwiler) schildert in seinem Referat die Ausgangslage des Unternehmens und zeigt auf wie die Umsetzung mit der Microsoft Power Plattform realisiert wurde. Zudem zeigt Tobias Vogel (Projektleiter IOZ) die technische Seite der Lösung auf. IOZ wurde von Microsoft mit diesem Projekt zum Partner of the Year im Bereich Power Platform gekürt.

Referat 3: Power Platform und Project Oakdale - Die Systemgrenzen in der Microsoft Cloud schrumpfen weiter


Referent: Tobias Herzog, Projektleiter Zentrale Kundendaten bei IOZ

Über die vergangenen Jahre haben sich die Tools der Microsoft Power Platform von netten Konzepten zu mächtigen No-Code Helfern der Digitalisierung entwickelt. IOZ Projektleiter Tobias Herzog zeigt anhand zweier Beispiele, wie die Microsoft Power Platform IT-Systemgrenzen schrumpfen lässt. Im ersten Beispiel hilft Microsoft Power Automate, Daten zwischen Dynamics 365 und SharePoint zu synchronisieren, ohne dass dafür Programmierkenntnisse nötig sind. Im zweiten Beispiel wagen wir einen kurzen Blick in die Vorschau von Project Oakdale. Mit Hilfe von Project Oakdale lassen sich zukünftig Apps und Automatisierungen inklusiv Datenhaltung basierend auf Power Platform Technologien direkt in Microsoft Teams bauen. Wir zeigen, was die Vorschau schon alles kann.